Photo by Lexi&Bö

Lexi&Bö unterstützt die Fashion Revolution Week

Erfahre mehr über die gemeinsamen Prinzipien der Fashion Revolution und Lexi&Bö. Wieso sollten noch mehr Modelabels Verantwortung übernehmen?
Judith Greifenberg
23/04/2019 17:15

Es ist Zeit für eine Revolution! Diese Woche startet die Fashion Revolution Week. Unter dem Hashtag #whomademyclothes fordern Konsumenten rund um den Globus die Textilindustrie zu mehr Transparenz auf. Dabei fragen Kunden ihre Lieblingsmodelabels, von wem und wo ihre Kleidung gefertigt wurde.

Frag dein Brand: Von wem und unter welchen Bedingungen wurden meine Lieblingsteile produziert?

Angefangen hat alles vor sechs Jahren, am 24. April 2013 in Bangladesch. Damals stürzte das achtstöckige Rana Plaza Building ein und begrub tausende Menschen unter sich. Menschen, die hauptsächlich Kleidung für die westliche Welt herstellten. Dabei starben mehr als 1.100 Seelen und weitere 2.500 Menschen wurden verletzt. Obwohl kurz vor dem Einsturz Risse am Gebäude festgestellt wurden und die Polizei den Zugang sogar verboten hatte, zwangen die Betreiber ihre Mitarbeiter dort weiterzuarbeiten. Seitdem hat sich nicht besonders viel verbessert. Die Bedingungen für Arbeiter und Arbeiterinnen der Textilindustrie in Bangladesch sind immer noch sehr schlecht.

Rana-Plaza

Die Fashion Revolution möchte aber nicht nur an das Unglück erinnern. Sie möchte ein Bewusstsein für die Menschen, die einen Großteil unserer Kleidung herstellen, schaffen. Ihr Ziel ist es, die gesamte Lieferkette radikal zu verändern, so dass unsere Kleidung sicher, sauber und fair hergestellt wird. Die Fashion Revolution setzt sich ein:

  • für mehr Achtsamkeit und Wertschätzung.
  • für mehr Verantwortungs- und Umweltbewusstsein.
  • für Slow Fashion und ist gegen Fast Fashion.

Wieso unterstützen wir die Fashion Revolution?

Bereits zum Zeitpunkt der Gründung von Lexi&Bö war für uns eine Sache ganz klar: Unser Traum, ausgefallene Styles für Taucher und #oceanlover zu designen, sollte auf keinen Fall auf Kosten anderer Menschen oder der Umwelt verwirklicht werden. Daher haben wir uns bewusst für die nachhaltige und faire Produktion in Portugal entschieden. Die Fashion Revolution folgt unseren Prinzipien und wir sind mit dabei, damit zukünftig noch mehr Modelabels Verantwortung übernehmen.

Wie sieht die Produktion bei Lexi&Bö aus?

In unserem Bereich Bio + Fair zeigen wir die abenteuerliche Reise unserer Lexi&Bö-Shirts. Angefangen beim Anbau der Bio-Baumwolle in Indien, bis hin zum Druck und Versand in Köln. Bei der Produktion werden unsere Shirts von vielen Menschen bearbeitet. Auf dem Foto sieht man Elsa Silva (Schneiderin und Geschäftsführerin) und Dirk Zickermann (Projektleiter) vor Ort in unserer Auftrags-Näherei in Maia bei Porto in Portugal.

lexibo-made-your-clothes-in-portugal

Aus Fashion Revolution wird Blue Revolution

Als nachhaltiges Streetwear-Label für Scubadiver und Oceanlover engagieren wir uns nicht nur für bessere Arbeitsbedingungen, sondern auch für den Schutz unserer Umwelt, insbesondere dem Meeresschutz. Dafür haben wir die Blue Revolution ins Leben gerufen. Damit möchten wir ein Zeichen für den Wandel in Richtung nachhaltiger, umweltfreundlicher und fair produzierte Mode setzen.

Frage noch heute die Brands aus deinem Kleiderschrank wo deine Klamotten herkommen: Take action!

Geschrieben von
Judith Greifenberg
Judith kümmert sich für Lexi&Bö um Social Media und Marketing
Read next

Druckausgleich beim Tauchen

Der Druckausgleich gehört zu den wichtigsten Fähigkeiten beim Sporttauchen.

Wie tief kann man tauchen? Was du übers Tieftauchen wissen musst

Größere Tiefen üben auf viele Taucher eine große Faszination aus. Jedoch sind bestimmte Grenzen einzuhalten, damit der Ausflug in die Tiefe nicht zu gefährlich wird.

Was Nachhaltigkeit bedeutet

In der heutigen Zeit wird das Wort Nachhaltigkeit geradezu inflationär verwendet. Doch dahinter steckt viel mehr, als wir im ersten Moment denken.